Tai Chi / Taijiquan & Qigong

Tai Chi / Taijiquan & QigongTai Chi ( neue Schreibweise: " Tai Ji " ) Das Tàijíquán [tʰaitɕitɕʰyan] (chin. 太极拳/太極拳, W.-G. T'ai-chi-ch'üan) auch T'ai-Chi-Ch'uan, verkürzend Tai Chi oder chinesisches Schattenboxen genannt, ist eine im Kaiserreich China entwickelte innere Kampfkunst.

Dr. med. Ute Schüürmann Fachärztin für Allgemeinmedizin, Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren Ausbildung mit A und B Diplom bei der DÄGfA Kräuterdiplom in chinesischer Kräutertherapie Tai Ji und Qi Gong Meisterin im Shi Wu tou System, Weiterbildung mit Prüfung und Diplom in Psychokinesiologie.

 

Shi Wu TouWas ist Tai Chi?
Genau so könnte man fragen, was ist das Leben? Tai Chi ist das ewige Wasser, das unsere Seele und unseren Körper reinigt.
Es gibt uns die nötige Bewegung für unsere Gesundheit, Ruhe, die Harmonie die unsere Muskulatur braucht um unsren Weg zufrieden zu gehen, ein allgemeines Wohlgefühl, das Gleichgewicht zwischen der täglichen Anstrengung und sanfter Gelassenheit, es bringt unsere Gedanken in Ruhe.

 

Tai Chi ist nicht nur ein Wort, das sich einfach übersetzen lässt (wie z.B. das höchste Letzte oder der oberste Firstbalken in einem Haus) sondern es ist ein Konzept und eine bestimmte Art das Leben zu führen. Seine Bestandteile sind in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine betrifft den Körper die andere das Innere. Kwai Tsung Ma hat gesagt, das Äußere und das Innere sind nur separat geteilt, um es besser verstehen zu können, aber tatsächlich sind die Menschen eine Einheit.

Die Anatomie des Körpers, seine Physiologie und Funktionalität wird durch koordinative, fließende, harmonische  und runde Bewegungen, die in einer bestimmten Reihenfolge und entsprechender Atmung durchgeführt werden, gefördert. Die Ausführung ist verbunden mit der Entwicklung der Selbsterfahrung. Es beginnt mit einfachen Formen für Anfänger bis zu komplizierten, sehr schönen Formen für Fortgeschrittene.

Kwai Tsung Ma beschreibt Tai Ji in einem Gedicht:
Tai Ji ist ein Poem
Mit dem Körper geschrieben
Gereimt mit der Atmung
Und gemalt
Mit ästhetischen Positionen

Qi Gong

Gezwungen von der Bedrohung durch Krankheiten, Schmerz und anderen Beschwerden haben die alten Einwohner der Erde begonnen die Natur zu beobachten. Das Phänomen war in Reichweite, dennoch schwierig zu verstehen und schwierig zu interpretieren. Doch die Kraft war da klar und deutlich.
Das Wort Qi bedeutet, Atmung, Luft, innere Kraft, Energie, das was der Materie Leben gibt. Das Wort Gong bedeutet Arbeit aber auch Kraft, Anstrengung. Das heißt Qi Gong bedeutet,  Arbeit mit dem Qi, es impliziert aber auch eine Verbindung zwischen äußerer und innerer Kraft. Qi Gong ist die Interaktion von Luft, die nachdem sie den Körper durchquert hat sich in Energie verwandelt um den Körper zu schützen und zu stärken.
Qi Gong ist in erster Linie eine Methode das Atemsystem zu trainieren. Dabei stellen die Atmung selbst sowie die Körperhaltung und das Bewahren der Vorstellungskraft die Eckpfeiler der Übungen dar. Intensiv aber gleichzeitig mit wenig sichtbarer äußerer Körperbewegung wird Atmung, Visualisierung und Körperstellung benutzt um Energie zu sammeln und zu lenken. Dabei gilt der Leitspruch das Qi folgt dem Yi, d.h. die ‚Energie’ folgt der Vorstellungskraft. Die Kombination von  Kraft und Spannung der Muskulatur verbunden mit der korrekten Atmung führt die Energie auf einen Weg, der gelenkt werden kann  und somit Beschwerden lindern und sogar heilen kann.
Der Ursprung von vielen Leiden beginnt im Inneren (Geist, Seele, Persönlichkeit). Mit Konzentration, Entspannung, Kontemplation und Meditation wird dies im Qi Gong Rechnung getragen.

Dr. Ute Schüürmann

Zugriffe: 721

Impressum

 Webdesign, SEO, Hosting by Kurpfalz-Webdesign und MANNHEIMS-WEB